AHA Kräuterlikör Geschichte

zuse aha Excelsior

Die Geschichte des Aha Excelsior Kräuterlikörs reicht über 400 Jahre zurück. Ersonnen wurde das köstliche Getränk durch Franziskaner-Mönche auf dem Kloster Frauenberg zu Fulda. Schon im 16. Jahrhundert entwickelten sie das besondere Rezept, das aus einer aufwändigen Mischung verschiedener Kräuter aus der Rhön und aller Welt besteht. Franz Carl Aha erwarb die Rezeptur und die Alleinherstellung im Jahre 1843. Dieses Jahr gilt sogleich als Gründungsjahr der Firma F. C. Aha. Am 5. Januar 1843 wurde der Kaufvertrag vor dem Kurfürstlichen Hessischen Justizamt zu Hünfeld beurkundet.

Das erste Domizil der neu gegründeten Firma war ein Haus in der Ecke Bahnhofstraße / Gartenstraße in Hünfeld, aus dem später die Weinhandlung Wigbert Schäfer hervorging. Nach seinem Tod führte zunächst seine Witwe Katarina Aha das Unternehmen weiter, bevor es 1878 durch den Sohn Hermann Aha und den Schwiegersohn Julius Steinbach übernommen wurde. Im gleichen Jahr erwarben die neuen Eigentümer die alte Hellersmühle am Niedertor und bauten dort die Likörfabrik F. C. Aha. Angesichts der besonderen Qualität des Aha´s Excelsior nahm das Unternehmen bald einen großen Aufschwung. Es wurden Niederlassungen im gesamten deutschen Reichsgebiet gegründet, der Likör wurde bis in die deutschen Kolonien in Deutsch-Süd-West und Deutsch-Ost-Afrika sowie nach Tsingtan im heutigen China geliefert. In Deutschland wurde er nicht nur in der Gastronomie, sondern vor allem über Drogerien und Apotheken vertrieben.

Der Erste Weltkrieg sorgte für einen schweren Einschnitt. Erst 1921 konnten wieder Spirituosen bei F. C. Aha hergestellt werden. Es gelang, schnell an die großen Erfolge, die das Traditionsgetränk in der Kaiserzeit errungen hatte, wieder anzuknüpfen. Das Unternehmen wurde ständig modernisiert, die Rezeptur blieb aber unverändert. Einen schweren Einschnitt bedeutete der Zweite Weltkrieg. Nur mühsam gelang es, in der Nachkriegszeit die Produktion und den erfolgreichen Vertrieb wieder aufzunehmen. Wichtige Absatzgebiete waren durch die deutsche Teilung abgeschnitten worden. Karl-Heinz Aha setzte die Familientradition fort, musste das Unternehmen aber 1991 aus Altersgründen und mangels eines Nachfolgers aufgeben. Er verkaufte die Lizenzrechte und Produkte an den Landesbetrieb Schlitzer Kornbrennerei, die ab 1991 die Produktion des Aha´s Excelsior und anderer Aha-Produkte in bewährter Qualität weiterführte. Als 2006 das Land Hessen die Schlitzer Kornbrennerei verkaufen wollte, schien die über 170jährige Tradition des Aha Excelsior gefährdet. Deshalb übernahmen die Stadt Schlitz und die Stadt Hünfeld die Schlitzer Kornbrennerei, die Stadt Hünfeld erwarb darüber hinaus den Firmenmantel, die Marken- und Lizenzrechte an dem edlen Magen-Elixir. Die Produktion, für die aufgrund der aufwändigen Rezeptur hohes handwerkliches Können erforderlich ist, blieb weiter bei der Schlitzer Korn- und Edelobstdestillerie, da damit eine gleichbleibend hohe Qualität gesichert werden konnte. 2009 wurde dann in Hünfeld die Aha-Likörgesellschaft gegründet, die sich um die Vermarktung und den Vertrieb dieses traditionsreichen Elixirs kümmert. Damit ist auch für die Zukunft der Fortbestand dieser jahrhundertealten Tradition gesichert.